Sonnabend, 01.11.2014






03.04.2012
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Ticketing von "erwin-event", einem Angebot der Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG sowie der Lippischer Zeitungsverlag Giesdorf GmbH & Co. KG (im Folgenden jeweils "Verlag" genannt)


I. Geltungsbereich

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten ausschließlich für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen dem Besteller und dem Verlag im Zusammenhang mit der Vermittlung von Eintrittskarten über "erwin-event" und damit verbundenen Angeboten, Bestellungen und/oder Lieferungen.

2. Diese AGB gelten unbeschadet der im Zusammenhang mit anderen Vertragsverhältnissen und/oder Dienstleistungen des Verlages gegenüber dem Besteller geltenden allgemeinen und/oder speziellen Geschäftsbedingungen; bei widersprüchlichen Regelungen in anderen AGB geht die jeweils speziellere Regelung vor.

3. Die AGB sowie alle etwaigen Änderungen sind im Internet abrufbar und der Besteller kann diese ausdrucken.

4. Der Verlag verkauft Eintrittskarten ausschließlich im Namen und auf Rechnung der jeweiligen Veranstalter.


II. Angebot, Bestellung, Vertragsabschluss

1. Das Angebot für einen Vertragsabschluß geht vom Kunden aus, sobald er das Feld "Bestellen" angeklickt hat. Der Vertrag wird mit der Bestätigung des Verlages zwischen dem Besteller und dem jeweiligen Veranstalter wirksam. Die Bestätigung erfolgt an die vom Besteller angegebene E-Mail-Adresse.

2. Für die Richtigkeit der im Internetauftritt des Verlages enthaltenen Daten und Preise wird keine Gewähr übernommen. Bei Nichtverfügbarkeit der Eintrittskarten, aufgrund von ausverkauften Kartenkontingenten oder von kurzfristigen Kontingentveränderungen der jeweiligen Veranstalter, wird der Kunde umgehend vom Verlag unterrichtet.


III. Lieferung

Die Zustellung der Eintrittskarten findet auf dem Postweg statt; es sei denn der Besteller wählt die Option "Abholung in der Geschäftsstelle". Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland erfolgen keine Lieferungen. Der Postversand erfolgt auf Risiko des Bestellers; der Verlag haftet nicht für den Ticketverlust oder verspätete Zustellung aufgrund von zu kurzem Buchungsvorlauf oder fehlerhaft eingegebener Lieferadresse.


IV. Fernabsatzrechtliche Widerrufs- und Rückgaberechte

Da der Verlag im Namen der Veranstalter Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen anbietet, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, liegt kein Fernabsatzvertrag gemäß § 312b BGB vor. Dies bedeutet, dass ein Widerrufs- und Rückgaberecht ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch den Verlag namens des Veranstalters bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Eintrittskarten.V. Umtausch und Rückgabe

1. Der Besteller hat sofort bei Erhalt die Eintrittskarten auf Übereinstimmung mit der Bestellung zu prüfen und etwaige offensichtliche Falschlieferungen unverzüglich schriftlich per Post oder unmittelbar bei einer der Verlags-Geschäftsstellen anzuzeigen zur Ermöglichung zeitgerechten Umtausches.

2. Es obliegt nicht dem Verlag, sondern allein dem Veranstalter, darüber zu entscheiden, ob Eintrittskarten erstattet werden und ob insoweit ein Umtausch oder eine Rückgabe der Eintrittskarten ermöglicht wird. Ein Umtausch und eine Rückgabe der Eintrittskarten setzt in jedem Fall voraus, dass die entsprechende Eintrittskarte zuvor vom Besteller an den Verlag oder den Veranstalter zurückgegeben wird. Bei Verlust der Eintrittskarte ist keine Rückerstattung möglich. Auftrags-, Buchungs-, Vorverkaufs- und Bearbeitungsgebühren sowie Porto- und Versandkosten werden nicht erstattet.

3. Falls Veranstaltungen in zumutbarer Weise zeitlich und/oder örtlich verlegt werden, behält die Eintrittskarte ihre Gültigkeit, es sei denn, der Veranstalter gibt eine davon abweichende Regelung bekannt. Der Verlag selbst hat keine nebenvertragliche Informationspflicht z. B. über eine Absage oder Verlegung einer Veranstaltung. Die Informationspflicht liegt im Rahmen der örtlichen Medienkommunikation im Verantwortungsbereich des jeweiligen Veranstalters.


VI. Preise, Zahlung

1. Es gelten die bei der Bestellung vom Verlag angegebenen Preise einschließlich der etwaig zusätzlich zu den auf den Eintrittskarten aufgedruckten Preisen enthaltenen, gesondert ausgewiesenen Gebühren für Vorverkauf, Service, Porto etc. und einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer. Weitere, nicht ausgewiesene Kosten werden nicht berechnet.

2. Der jeweilige Gesamtpreis ist sofort nach der vom Verlag bestätigten Bestellung zur Zahlung fällig. Die jeweils mögliche(n) Zahlungsvariante(n) wird/werden im Rahmen des Bestellvorgangs dem Besteller vor der endgültigen Bestellung angezeigt.


VII. Haftungsbeschränkungen, Beschränkung des Rücktritts

1. Der Verlag haftet in jedem Fall unbeschränkt nach dem Produkthaftungsgesetz, für vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachte Schäden, bei arglistigem Verschweigen von Mängeln, sowie für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Auch die Haftung für Schäden aus der Verletzung einer Garantie ist unbeschränkt.2. Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, sogenannter Kardinalpflichten, d. h. von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst
ermöglicht und auf deren Einhaltung die Besteller regelmäßig vertrauen dürfen, haftet der Verlag, wenn die Verletzung nur auf einfacher Fahrlässigkeit beruht, beschränkt auf den Ersatz des nach Art der Leistung vorhersehbaren, vertragstypischen unmittelbaren Durchschnittsschadens.

3. Außer in den in den Absätzen 1. und 2 .genannten Fällen haftet der Verlag nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht wurden.

4. Das Recht des Bestellers, sich wegen einer nicht vom Veranstalter oder dem Verlag zu vertretenden, nicht in einem Mangel der Ware bestehenden Pflichtverletzung vom Vertrag zu lösen, ist ausgeschlossen.

5. Soweit die Haftung des Verlages nach den vorstehenden Absätzen ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die Haftung seiner Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen sowie seiner gesetzlichen Vertreter.


VIII. Schlussbestimmungen

1. Dem Besteller ist bekannt und er ist damit einverstanden, dass seitens des Verlages im Zusammenhang mit der Geschäftsverbindung personenbezogene Daten nach den gesetzlichen Bestimmungen gespeichert und verwendet werden.

2. Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung zwischen Verlag und Besteller ist Bielefeld, sofern der Besteller Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist oder der Besteller keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat.

3. Es gelten ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland und die einschlägigen Regelungen des Rechts der Europäischen Union – unter Ausschluss der Bestimmungen des UN-Kaufrechts sowie deutschen, zwischenstaatlichen und überstaatlichen Verweisungsrechts, das nicht selbst auf materielles deutsches Recht verweist.

4. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages mit dem Besteller einschl. dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.